Archiv der Kategorie: Sambische Freiwillige

Verabschiedung und Begrüßung

Am Samstag, 29. Juli wurde Daniel am Flughafen Düsseldorf mit großem Bahnhof verabschiedet. Ein erfolgreiches Freiwilligenjahr im Birkesdorfer Krankenhaus geht damit für ihn zuende. Wir danken Familie Peters, die ihn als Gastfamilie aufgenommen und begleitet hat.

Am Montagmorgen , 31.Juli wurden die neuen sambischen Freiwilligen Mbonywe und Chilala am Kölner Flughafen von Irmela und Nina begrüsst. Jetzt stehen 4 Wochen Sprachkurs und Einführung in das Leben in Deutschland an. Herzlich willkommen!

Ihre Erfahrungen veröffentlichen sie hier


 

Chilala und Mbonyiwe freuen sich auf Deutschland

Chilala MPILE –20 Jahre alt aus Monze

… Es ist unglaublich, dass ich eine der beiden sein werde, die am Austausch teilnehmen wird. Das ist so eine tolle Neuigkeit für mich und meine Familie, die mich unterstützt und ermutigt hat an der Auswahl teilzunehmen.

Ich freue mich auf den Austausch und die Erfahrungen, die ich in Deutschland machen werde. Das ist für mich die Gelegenheit, die deutsche Kultur kennenzulernen und auf der anderen Seite meine sambische Kultur zu teilen. Ich werde sehr glücklich sein und meine Erfahrungen als erfolgreich einstufen, wenn ich einen guten Eindruck in Deutschland hinterlasse, wenn man sich an mich erinnert und zurück in Sambia werde ich versuchen, einige der Normen beizubehalten. …Ich würde gerne in einem Krankenhaus arbeiten, um eines Tages meinem Interesse, Ärztin zu werden, näher zu kommen. …

Mbiyoni

Mbonyiwe BANDA  – 18 Jahre alt aus Chikuni:

…. und ich gehöre nun zu den beiden Teilnehmern des interkulturellen Austauschs 2017/18 in Deutschland. Ich war hocherfreut über den Erfolg, es ist eine seltene Gelegenheit, an einem internationalen Ereignis teilzunehmen, bei dem so viele einen guten Eindruck hinterlassen möchten. Darüber hinaus habe ich immer davon geträumt, in andere Länder zu reisen, um zu lernen und zu forschen und einige Wunder dieser Welt in Wirklichkeit zu sehen.

Ich werde mein Jahr in Deutschland dazu benutzen, die Kultur kennenzulernen und zu teilen. Ich hoffe, dass sich die Gelegenheit bietet, meine Kultur zu zeigen, Leute zu treffen, ihre Lebensweise,  Sitten und Gebräuche kennenzulernen. Ich lerne gerne neue Dinge und Freunde kennen und erkunde vieles, von dem ich höre oder im Fernsehen sehe.

Ich möchte gerne Krankenschwester werden und deshalb würde ich gerne in einem deutschen Krankenhaus arbeiten, um mein Interesse  und meinen Wunsch, Krankenschwester zu werden, zu verstärken. Die Krankenpflege liegt mir sehr am Herzen und ich bin mitfühlend, sozial interessiert, liebevoll und fleißig, ich glaube, dass dieser Beruf nie eine Last für mich werden kann. …

 

Sambische Freiwillige ausgewählt

Sechs junge Frauen, die in ihren Pfarreien aktiv in der Jugendarbeit tätig sind und von den Jugendlichen  für den Freiwilligendienst im ewe in Deutschland vorgeschlagen waren, trafen sich Anfang Februar zum Auswahl-Wochenende der Diocese of Monze. Die Idee des Freiwilligendienstes im ewe wurde ihnen von Sr. Chrisencia, der Begleiterin der deutschen Freiwilligen und von Agnes Simoloka vom Development Department der Diözese nahe gebracht.

Nach einigen Tests und Einzel-Interviews wurden dann Chilala Mpile und Mbonyiwe Banda als Freiwillige des ewe 2017/ 2018 ausgewählt.

Herzlichen Glückwunsch, wir freuen uns auf Euch!

Nun ist es an uns Gastfamilien zu finden.

Wir suchen deutsche Gastfamilien für einen sambischen Freiwilligen!

danielJedes Jahr leisten drei deutsche Freiwillige über den Verein eine-welt‐engagement ein Freiwilliges Soziales Jahr über den sozialen Dienst für Frieden und Versöhnung im Süden Sambias ab.  Sie sind dort zu Gast in sambischen Gastfamilien und den Pfarrgemeinden.
Um den interkulturellen sozialen Jugendaustausch nachhaltig zu fördern, bieten wir auch sambischen Jugendlichen, im Rahmen des  Bundesfreiwilligendienstes an, ein Jahr in Deutschland zu leben.
Sie möchten die deutsche Kultur und Lebensweise kennenlernen, Teil einer deutschen Pfarrgemeinde und Jugendgruppe werden und sich durch Sozialpraktika beruflich orientieren.
Wir sind der Meinung, dass dieses Eintauchen in die deutsche Kultur und Lebensweise am besten durch das Leben und Teilhaben in einer Gastfamilie geschehen kann. Ähnlich wie unsere Freiwilligen in Sambia, die auch in sambischen Familien leben.
Aus diesem Grund suchen wir Sie!
Wir, eine‐welt‐engagement e.v. mit dem Sitz in Düren organisieren, finanzieren und begleiten den interkulturellen Jugendaustausch.
Die Gastfamilien erhalten von uns bezüglich aller Fragen ausreichend Unterstützung.
Die sambischen Jugendlichen sollen nach einem Sprachkurs (der ca. sechs Wochen dauert) ab August jeweils 5 ‐ 6 Monate in den Familien leben (dabei ist es egal, wie viele Personen im Haushalt leben).
Wenn Sie Interesse daran haben ein Teil dieses Austausches zu werden und für einige Monate einen Platz in Ihrer Familie anbieten können, setzen Sie sich mit uns in Verbindung!
Wir freuen uns auf Sie!
Irmela Kuhlen: 02429‐2301 oder per eMail:irmelakuhlen@googlemail.com
Nina Braun: 0176‐72138505 oder per eMail: NinaBraun92@gmx.deeine-welt-erleben

Daniel Nanja wurde als sambischer Freiwilliger 2016/17 ausgewählt

Ich heiße Daniel Maimbo Chinyama NANJA und bin der Älteste von 4 Geschwistern. Ich bin am 29. Oktober 1997 im nördlichen Sambia geboren (in der Muchinga Provinz).
Die ersten drei Jahre ging ich dort zur Grundschule bis mein Vater nach Mazabuka, in die südliche Provinz, versetzt wurde. Von der 4. bis zur 7. Klasse besuchte ich die Kkuti Privatschule und meine sieben Prüfungen am Ende waren sehr gut, sodass ich auf eine weiterführende Schule gehen konnte. 
Ich machte an der Mukasa Seminarschule in Choma noch einmal alle Prüfungen und war einer der Wenigen, der angenommen wurde. Die Schule machte es mir leicht, mich willkommen zu fühlen, und ich gewöhnte mich schnell an die neue Umgebung. Hier lernte ich auch Volleyball spielen und machte mit im Junior Ingenieur Club, in dem ich lernte, kreativ zu sein und Projekte zu machen.
Auch in den nächsten neun Prüfungen waren meine Ergebnisse sehr gut, und ich konnte an der Schule bleiben.
Ich habe dort auch gerne mit im Schulchor gesungen und war ab der 11. Klasse der Chorleiter. Vorher hatte ich schon einige leitende Funktionen als Schüler, z.B. als stellvertretender Schulsprecher.
Im letzten Jahr schrieb ich meine letzten Prüfungen zum Abitur. Ich bin sehr glücklich, dass diese gut genug waren, um Medizin zu studieren. Ich habe immer davon geträumt, eines Tages Arzt zu werden.
Anfang 2016 war mir das Glück hold, und ich wurde als Teilnehmer ausgewählt, Sambia beim interkulturellen Austausch mit der Verein EWE zu vertreten. Ich freue mich sehr nach Deutschland zu gehen, ich habe viel über die europäische Geschichte in meiner Schulzeit gelesen. Ich bin mit so einer Chance aber auch wirklich ängstlich. Alles was ich tue ist, es in Gottes Hand zu lassen.
Daniel Nanja