28. Juni 2018

Cecilia und Edith in Deutschland

Ich heiße Cecilia Nosiku Tatila. Ich wurde am 28. September 1998 im Macha Mission Krankenhaus im südlichen Teil von Sambia geboren.

Ich bin das dritte Kind in einer Familie von fünf Kindern: zwei Jungen und drei Mädchen. Mein älterer Bruder ist LKW-Fahrer und meine ältere Schwester ist Koordinatorin bei einer Firma in Monze. Meine jüngeren Geschwister gehen noch zur Schule, einer in die 12 Klasse und einer ist in der 9. Klasse.

Meine beiden Eltern sind Lehrer. Ich wohne bei meinem Vater, der Rektor in der Hamumbwantu Grundschule in der Region von Choma ist. Meine Mutter ist stellvertretende Rektorin in einer anderen Schule, aber in der gleichen Region wie mein Vater.

Meine Schulbildung habe ich in der Batoka Grundschule begonnen und 2017 mit dem Abitur  in der weiterführenden Schule im Macha Mädchengymnasium abgeschlossen (mit sehr guten Ergebnissen). In der Oberstufe habe ich in vielen Arbeitsgemeinschaften mitgearbeitet, im Friedens-Club, in der Theatergruppe, der Anti-Aids Gruppe, einem Mädchenclub und der Kommission gegen Drogenmissbrauch. In meinem Haus im Internat hatte ich eine Art Führungsposition.

Nach meinem freiwilligen Jahr in Deutschland möchte ich gerne Umwelt-Gesundheit studieren.

In meiner Freizeit lese ich gerne alle möglichen Bücher, ich singe, wandere gerne in der Natur, um neue Orte und Dinge zu entdecken und zu besichtigen.

In Deutschland möchte ich gerne meine sambische Kultur teilen und die deutsche Sprache und Kultur lernen.  Ich möchte sehr gerne mehr über die deutsche Lebensweise wissen.

Arbeiten möchte ich am liebsten in einem Kindergarten und wenn das nicht möglich ist in einem Krankenhaus.

Ich warte jetzt geduldig auf mein Kommen nach Deutschland.


Ich heiße Edith Nabbili und wohne in Maamba in der südlichen Provinz von Sambia. Ich bin am 13. Mai 1999 geboren in einer Familie mit fünf Kindern. Ich habe noch einen Bruder und drei Schwestern, ich bin die Zweitälteste. Ich wohne bei meinen Eltern in Maamba, mein Vater arbeitet dort als Elektriker im Kohlebergwerk und meine Mutter ist Hausfrau.

Ich war ab 2006 in Maamba in der Grundschule und habe in der weiterführenden Schule 2017 mein Abitur gemacht. Ich war die Stellvertretung in der Schülervertretung und habe dort viele sportliche Aktivitäten gemacht wie Netzball, Volleyball und Leichtathletik.

In meiner Freizeit helfe ich meiner Mutter gerne im Haushalt und gehe zu den Treffen der Jugendgruppe in der Kirche. Eins meiner Hobbies ist Singen. Ich singe  im englischen Chor unserer Kirche und habe dort den Posten der Sekretärin.

Mein Kommen nach Deutschland hat keinen anderen Grund als am EWE Kulturaustausch teilzunehmen, ich werde die deutsche Kultur und Sprache kennen lernen und meine sambische Kultur und meinen Glauben teilen, außerdem alle aktuellen Dinge über mein Land Sambia erzählen. Ich bin gespannt auf das Lernen der deutschen Sprache, dies wird mir die Kommunikation mit den Leuten, die ich dort treffe, erleichtern.

Nach meinem freiwilligen Jahr in Deutschland möchte ich gerne an eine Schule für Krankenschwestern und Hebammen gehen, das ist mein Wunsch. Deshalb möchte ich in Deutschland gerne in einem Krankenhaus arbeiten, mein Zweitwunsch ist eine Vorschule (Kindergarten).

Bis bald

Edith